Informationen der VG zu COVID-19

Die Zahl der Corona-Infektionen in Deutschland steigt sprunghaft an. Es ist nur eine Frage der Zeit bis auch in unserer Region die Infektionen zunehmen.

Bitte achten Sie deshalb darauf, dass die allgemeinen Hygienemaßnahmen eingehalten werden.

In den gemeinschaftlich genutzten Bereichen (Flure, Küche, WCs) sind Masken zu tragen ebenso bei Anwesenheit eines Besuchers im Büro.

 

Sollten sich im Büro nur Beschäftigte der VG oder Bürgermeister befinden, dann kann auf das Tragen der Maske verzichtet werden, falls alle Anwesenden damit einverstanden sind. Bitte achten Sie in diesen Fällen darauf, dass die Abstände einhalten werden und bei längeren Besprechungen häufig gelüftet wird, soweit dies möglich ist.

 

Es wurde organisatorisch geregelt, dass sich nicht alle Mitarbeiter/innen eines Sachgebiets längere Zeit zusammen in einem Raum aufhalten.

Dies soll verhindern, dass alle Mitarbeiter/innen eines Sachgebiets bei einem Corona-Verdachtsfall in Quarantäne müssen.

 

Nach Aussage des Gesundheitsamts ist ein Test auf eine Infektion erst 2-3 Tage nach einem möglichen Infektionsereignis sinnvoll (Inkubationszeit).

Auf das Testergebnis muss man derzeit 1 – 3 Tage warten.

Sollte deshalb ein/e Beschäftigte/r unter Corona-Verdacht stehen, sind eventuell alle Personen, die längere Zeit näheren Kontakt hatten, bis zu einer Woche in Quarantäne.

Achten Sie deshalb darauf, dass Sie insbesondere zu den Mitarbeiter/n im eigenen Sachgebiet Abstand halten und  räumliche Trennungen soweit wie möglich einhalten.

 

Mit dem Beginn der Grippesaison ist auch wieder mit dem vermehrten Auftreten von Erkältungssymptomen bei den Beschäftigten der VG zu rechnen.

Dabei ist gerade zu Beginn der Symptome schwierig einzuschätzen, ob es sich um eine leichte Erkältung oder um eine schwerere Erkrankung (wie z.B. Covid-19) handelt.

  

Deshalb gilt für Beschäftigte der VG, die erkältungsähnliche Symptome aufweisen, in Übereinstimmung mit den Regelungen bei Staatsbehörden Folgendes:

  

Beschäftigte mit Symptomen einer akuten, übertragbaren Krankheit dürfen nicht zum Dienst erscheinen.

Dies gilt vor allem bei den folgenden, für CO-VID-19 typischen Krankheitszeichen:

Fieber, Husten, Luftnot, Verlust des Geschmacks- / Geruchssinns, Halsschmerzen, Schnupfen und Gliederschmerzen. 

Bei leichten, neu aufgetretenen, nicht fortschreitenden Symptomen (wie Schnupfen ohne Fieber und gelegentlichem Husten)

dürfen Beschäftigte erst zum Dienst erscheinen, wenn nach mindestens 24 Stunden (ab Auftreten der Symptome) kein Fieber entwickelt wurde.

  

Bitte teilen Sie eine Arbeitsunfähigkeit unverzüglich der Personalstelle oder Ihrem direkten Vorgesetzten mit.

Wenn möglich, sollten Sie mit Ihrem/r Vorgesetzen oder Kollegen/in auch telefonisch besprechen, welche dringenden Arbeiten in Ihrer Abwesenheit erledigt werden müssen.

Bei einer Arbeitsunfähigkeit, die länger als 3 Tage dauert, ist wie bisher das Attest eines Arztes vorzulegen.

Laut Pressemeldungen ist bei Erkältungsbeschwerden ab Montag die Krankschreibung durch den Arzt per Telefon wieder möglich.

  


 

      Kontakt:


Gemeinde Steinsfeld

Schulstraße 9

91628 Steinsfeld

Tel:   09861/3561

Fax:  09861/875375

Mail:  gemeinde@steinsfeld.de